„I’m writing…“ 08.10.2018

Heute nehme ich die Online Buchmesse zum Anlass, um dir in meinem „I’m writing…“-Beitrag zu verraten, warum du AUF GAR KEINEN FALL „Roots of Life 1“ lesen solltest. 😉

#obm2018 #obm2018halle1 #onlinebuchmesse

 

 

10 Gründe, um Roots of Life 1 auf gar keinen Fall zu lesen

 

1.) Roots of Life ist eine Trilogie! – Ist es nicht absolut schrecklich, wenn du dich beim Lesen in die Protagonisten, Handlungsorte und das Geschehen verliebst und musst diese intensive Faszination noch zwei weitere Bücher ertragen? Furchtbar, oder? 😉

2.) Roots of Life gibt es als eBook und als Taschenbuch! – Immer diese Entscheidungsneurosen! So ein Wahnsinn! Da sollst du einerseits ein Taschenbuch kaufen und gleichzeitig gibt es das ganze Buch auch als eBook? Für den Reader für unterwegs? Pfff… also ehrlich!

3.) Roots of Life und der Doppelgänger-Mythos! – Du kennst sie, ich kenne sie, wir alle kennen sie: Die wunderbaren Vampir- oder Werwolfgeschichten. Wir lieben sie! Gibt es sie doch wie Sand am Meer. Und jetzt kommt Roots of Life um die Ecke und rückt den Doppelgänger-Mythos mal in den Fokus? Etwas, was es noch nicht in Hülle und Fülle und in jedem Fantasy-Buch zu lesen gab? Sowas Verrücktes… Wer braucht denn sowas?

4.) Roots of Life ist auch noch bezahlbar! – Also jetzt reichts wirklich! Nur 2,99 € kostet die eBook Version – ist das nicht schon unverschämt günstig? Und wenn du es lieber als Taschenbuch lesen möchtest, bleibst du trotzdem noch unter 10,00 €! Und da wolltest du gerade mal richtig Geld auf den Kopf hauen, da werfe ich dir so ein Schnäppchen um die Ohren. Geht ja gar nicht. 😉

5.) Roots of Life ist spannend! – Das hält ja niemand aus! Ständig gibt es Geheimnisse, Intrigen, menschliche Abgründe… wie sollst du da als Leser noch hinterherkommen? Ein Buch, was dich fordert? Mitreißt? Dein Herz zum rasen bringt? Viel zu riskant! Denk lieber an deine Gesundheit!

6.) Roots of Life ist emotional! – Familientragödien, Schicksalsschläge und dann auch noch die Liebe…immer wieder diese verdammte Liebe! Wer braucht schon Gefühle? Herzklopfen, Kribbeln im Bauch, Kloß im Hals … wird doch alles völlig überbewertet.

7.) Roots of Life gibt es jetzt zum Fangirlen! – Da diese Geschichte aus zwei Perspektiven – einer weiblichen und einer männlichen – geschrieben ist, gibt es gleich zwei Hauptcharaktere zum Verlieben und Fangirlen: Die mutige, hübsche Faye und den kampfbereiten, selbstlosen Taron! Für wen soll man sich da denn nur entscheiden? Überforderung!!!

8.) Roots of Life ist düster! – Immer nur Friede-Freude-Eierkuchen und vorhersehbare Happy End’s – logisch, dass dir eine mysteriöse, düstere Geschichte, bei der du nie weißt, was als nächstes passiert, richtig Angst einjagen kann…

9.) Roots of Life ist von einer Autorin zum Anfassen! – Stell dir vor, du liest gerade, tauchst völlig in die Geschichte ein und plötzlich stehst du vor dem schlimmsten Cliffhanger, den du dir vorstellen kannst! Wut brodelt in dir hoch! Der Schweiß steht dir auf der Stirn! Deine Gefühle scheinen sich zu überschlagen und du weißt weder ein noch aus! So und nun überlege mal, wie nervig es wäre, wenn du der Autorin genau in dem Moment eine emotionsgeladene Nachricht schreiben könntest und sie auch noch antworten würde?!

10.) Roots of Life ist ein Chaos aus Realität und Fantasy! – Ganz ehrlich: Wer braucht denn sowas? Eine Geschichte, die genau so in der Realität stattfinden könnte? Mit fantastischen Elementen und Mythen, die seit Jahrhunderten übertragen werden und irgendwo, tief in sich drinnen, wahre Verstrickungen beinhalten? Eine Geschichte, die dich gruseln lässt und gleichzeitig einmal durch die emotionale Achterbahn schleudert? Eine Geschichte wie keine andere? Lieber nicht! Wer verkraftet denn so viel Aufregung?

 

Na, konnte ich dich überzeugen? Falls du entgegen all meiner Warnungen trotzdem allen Mut zusammennehmen und dich diesem Buch stellen möchtest, leite ich dich gerne AUF EIGENE GEFAHR hier entlang…