Teil 6: „Ein Cover findet sein Buch“

Ab 14. Juli 2017 als eBook und Taschenbuch erhältlich!

 

Hier ist es noch mal in voller Blüte für euch:

 

Das Cover zum ersten Teil der SeelenMeer-Trilogie: Das Funkeln der Nacht

 

Warum könnte ich mich für dieses Cover entschieden haben? Schwieig, das zu verraten, ohne zu sehr zu spoilern. 😉

Ich habe euch ja bereits erzählt, dass die Trilogie im Paranormal Romance Genre untergebracht wird und dass ich mir die Geisterwelt als paranormale Welt im Gegensatz zur Realität ausgesucht habe. Die Bücher spielen also in der Welt der Lebenden und der Welt der Toten! Demzufolge war für mich klar, dass alle drei Cover etwas Geheimnisvolles in sich tragen müssen. Etwas, dass realistisch und gleichzeitig unrealistisch wirkt. Etwas, dass neugierig macht und bei dem man sich fragt: „Na huch, was könnte denn damit gemeint sein?“

 

Das ist mir hoffentlich gelungen. 🙂 Ich mag Cover, die eine kleine Geschichte für sich erzählen. Es muss nicht viel sein, aber wenn sie in mir etwas bewegen, finde ich sie super. Da lege ich bei all meinen Covern großen Wert drauf. Und natürlich auch, dass sie zum Titel und dem Inhalt passen und wenn es nur von der symbolischen Bedeutungskraft her ist.

 

Was hat nun insbesondere dieses erste Cover mit der Geschichte zutun, die euch erwartet?

Lasst es mich mal so sagen: Auf dem Cover befindet sich eine Person, die symbolisch für einen der Protagonisten steht. 😉 Man könnte es zweierlei deuten, was er da tut: Entweder angelt er sich den Mond, oder aber er hält sich daran fest. Beides überlasse ich euch und könnt ihr euch nach dem Lesen selbst erschließen. Die nächtliche Stimmung ist symbolisch für die Welt der Toten gewählt worden. Trotzdem gibt es viele Sterne und auch der Mond strahlt wunderschön, wie ein Funkeln der Nacht. *Zaunpfahl-schmeiß*

Einige von euch haben sicher auch schon das zweite Cover gesehen und raten gerade beim dritten Cover mit. Ihr findet dort immer wieder Verbindungen zueinander, genauso, wie die einzelnen Bücher auch miteinander verbunden sind und nicht einzeln gelesen werden sollten.

 


 

Worum sich die Geschichte überhaupt dreht und welche Figuren – neben den Protagonisten – wichtig sind, verrate ich euch nächste Woche im Newsletter. 🙂