Mein bester Freund aus einem Buch – #privatmitthalea

Woher hat die liebe Anna von Das Buch zum Film nur immer die ganzen Ideen für diese tollen Fragen? Auch heute – frisch nach meinem Urlaub – mache ich sehr gerne bei unserer Bloggerteam-Aktion mit und verrate euch ein bisschen was aus meinen Fangirl-Momenten beim Lesen. 😀

 

„Wenn du dir eine Buchfigur als besten Freund aussuchen dürftest – wer wäre es und warum?“

 

Was für eine Frage.

Tatsächlich musste ich einen kurzen Moment überlegen, doch dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen und die Entscheidung war mehr als klar. Ich würde den wundervollen, gutaussehenden, warmherzigen, mysteriösen und gleichzeitig so vertrauensvollen

Jacob Black aus der Twilight – Saga

wählen. Wenn euch nicht aus den gefühlt 100.000.000 Gründen schon von allein klar ist, warum ich ihn wählen würde, erkläre ich es gerne auch noch einmal. 😉

 

Jacob ist für mit der Inbegriff eines richtig tollen Freundes. Warum? Weil er einfach von allem die richtige Portion in sich trägt: Er ist sehr zuverlässig, lässt einen nicht im Stich, setzt sich für seine Freunde ein, glaubt an die wahre Liebe, kämpft für das was ihm wichtig ist, ist emotional, besteht auf Ehrlichkeit, ist tolerant, vorurteilsfrei (okay – von dem Vampirkram mal abgesehen, der Hass liegt ihm ja im Blut, dafür kann er nix 😉 ) und er ist humorvoll. Ich glaube, mit einem Jacob Black kann man richtig viel Spaß haben, jeden Blödsinn machen und gleichzeitig auch wissen, dass man nie alleine sein wird, weil er da ist und einen beschützt. Ich finde ihn total bezaubernd. In jeglicher Hinsicht.