Sommerbuchempfehlung: „The summer I turned pretty“

Dieses Sommerbuch ist mir bereits vor einigen Jahren beim ersten Lesen direkt ins Herz geschossen.

Doch worum geht es?

Wir erleben die fast 16-jährige Belly – ein nettes, junges Mädchen, das ihren Sommer jedes Jahr gemeinsam mit Mutter und Bruder in dem Sommerhaus einer befreundeten Familie verbringt. Belly lebt für diese Sommer, das Meer, die Sonne und vor allem für die Zeit mit den beiden Söhnen von Susannah, der besten Freundin ihrer Mutter. Als fünftes Rad am Wagen wächst sie neben den drei Jungs auf, immer die Kleine, die Unscheinbare, die Freundin. Doch es gibt diesen einen Sommer, der alles verändert, in dem Belly plötzlich kein kleines Mädchen mehr ist und erstmalig zu ihren Gefühlen für einen der Brüder, Conrad, offen steht. Doch mit Conrad ist es schwierig und außerdem gibt es ja auch noch Jeremiah, der wie ein zweiter großer Bruder für sie ist. Oder sogar mehr? Ein schlimmer Schicksalsschlag reißt sie scheinbar alle auseinander und bringt sie gleichzeitig nur noch näher zusammen.

Und Belly?

Sie versucht in diesem ganzen Chaos erwachsen zu werden und herauszufinden, für wen ihr Herz wirklich schlägt und wer sie eigentlich ist und sein will…

 

Ich kann das Buch in der Originalfassung (Englisch) total empfehlen. Allerdings gibt es das auch auf Deutsch, mit sehr unscheinbaren Covern. Zu unrecht, wie ich finde.

 

Warum liebe ich diese Geschichte so?

Man könnte meinen es sei eine oberflächliche Teenie-Story, doch das ist es nicht. Natürlich erleben wir Belly beim Erwachsenwerden, können ihre eigenen Unsicherheiten, Kämpfe und Schwierigkeiten mit sich selbst mitverfolgen und nachempfinden. Doch es werden auch tiefgründige Themen angesprochen. Krankheit, Trennung, Tod, der Sinn des Lebens und vor allem der Weg dahin, sich selbst zu finden. Ich kann mich in Belly so wiedererkennen. Viele ihrer Gedanken gleichen meinen in dem Alter und die Autorin, Jenny Han, hat ein unglaubliches Talent, den Leser so fühlen zu lassen, als sitze Belly ihm gegenüber und erzähle ihm mit Leib und Seele die Geschichte selbst. Man weint, man lacht, man schüttelt ab und zu den Kopf und reißt dann vor Erstaunen wieder den Mund auf. Belly erlebt Gefühle und Situationen, die wir alle vom Erwachsenwerden kennen und wenn wir in einem Moment noch denken: „Ach Kleine, so ist das mit der ersten Liebe, irgendwann vergeht der Schmerz…“, so sitzen wir in der nächsten Sekunde mit rasendem Herzen da und rufen gedanklich: „Schnapp ihn dir, ihr seid füreinander bestimmt, gib nicht auf!“

Und wir sind plötzlich auch wieder 16…

Ich verschlinge diese Bücher. Man kann nicht nur eins davon lesen. Lest sie alle. Auf Deutsch oder auf Englisch. Ganz egal. Sie verzaubern, berühren und entführen uns auf geheime Wege zu uns selbst.

 

Die englische Fassung gibts HIER und die deutsche Fassung gibt es HIER.