Der Veröffentlichungswahnsinn

In den letzten Tagen treibt mich Frauchen echt in den Wahnsinn. Normalerweise werde ich ständig „Unruhegeist“ oder „Kontrollzwerg“ genannt, aber ich sage euch, sie macht mir echt starke Konkurrenz.

Anfangs dachte ich noch: „Okay, wir alle haben mal einen an der Klatsche…“, aber mittlerweile ist ihre Klatsche zum Normalzustand geworden. Ständig scheinen ihr komische Ideen und Gedanken durch den Kopf zu gehen. Da kuschle ich mich gerade an sie und denke, dass wir ein gemütliches Schläfchen zusammen machen und was macht sie? Springt auf einmal hoch, schnappt sich wieder diese schwarze Dinge, das sie Laptop nennt und hämmert wie wahnsinnig auf den Tasten rum. Wer soll denn bei dem Lärm in Ruhe schlafen können? Und zwischendurch streichelt sie mich immer, als würde ich nicht längst verstanden haben, dass ich nur ein Lückenfüller bin, wenn ihr die Finger vom Tippen wehtun.

Pffff…. sowas freches!

Immerzu faselt sie irgendwas von „Veröffentlichung“, „SeelenMeer“, „Erstes Buch“ und „Aufregung“. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat sie schon wieder so ein Papierding namens Buch geschrieben und morgen gibts das wohl endlich zu kaufen. Nun liegt sie mir ständig in meinen Schlappöhrchen und nervt mich damit, dass sie so gespannt ist, wie es wohl ankommen wird und wie ihre Leser es finden werden. Leser? Was will sie denn mit Lesern? Sie hat doch mich. Reiche ich nicht mehr? Tsssss….

Auch eine Blogtour soll morgen dazu beginnen. Was auch immer das ist. Manchmal sagt Frauchen: „Wollen wir auf Tour gehen?“ und dann gehen wir in den Wald und erleben die tollsten Abenteuer. Ob eine Blogtour auch im Wald stattfindet? Wer weiß das schon, ich hab da jedenfalls noch keine gesehen, aber ich halte die Augen mal offen, für den Fall, dass mir eine über den Weg hopst…

Also bei allem Wahnsinn und dem komischen Frauchen, dass hier aufgeregt wie einer meiner Tennisbälle durch die Wohnung springt, weiß ich zumindest, was mein Job heute sein wird: Kampfkuscheln und sie mit meinem Geschnarche hypnotisieren. Das wird helfen.

Wer muss es also wieder alles retten?

Ich.

Wer sonst.

Auf die Zweibeiner ist einfach kein Verlass…

Tschöööö, bis bald,

Eure Toffee