Was wirklich zählt…

Es war Sonntagnachmittag… Ich hatte einige lange und auch schwierige Tage hinter mir und war erschöpft. Körperlich und emotional.

Ihr kennt das sicher. Diese Art von „Ich will nichts mehr sehen, hören, wissen“-erschöpft. Ja, eigentlich wollte ich mir nur noch Toffee schnappen, aufs Sofa fallen und ein bisschen in Selbstmitleid darüber zergehen, wie anstrengend das Leben manchmal sein kann, wie oft man doch von Menschen enttäuscht wird, von denen man es gar nicht dachte und wie schwierig es ist, immer für die Erwartungshaltung der anderen zu leben, obwohl man die gar nicht erfüllen kann.

Ja. Solche Tage habe ich manchmal. Wer kennt es denn nicht?

Es war also dieser wahnsinnig erschöpfende Sonntag, als ich die Post vom Vortag aus dem Briefkasten fischte und mir ein Umschlag in die Hände fiel. An der Schrift erkannte ich sofort, von wem er war: Von meiner Freundin Judith aus Nordirland. <3 Wir kennen uns jetzt schon seit über 10 Jahren, hatten mal mehr und mal weniger Kontakt, haben beide unsere Zeiten gebraucht, in denen wir erwachsen werden und uns selber finden wollten und fanden dadurch zu unserer Freundschaft zurück. Enger und intensiver als je zuvor.

Ja, es war dieser Moment, als mich der Wind in den Baumkronen nervte, die Regentropfen auf der Haut störten, die fehlende Sonne meine Stimmung trübte und die Aufregung – und gleichzeitig große Angst – vor der nächsten Buchveröffentlichung überhand nahm, als ich den Umschlag öffnete und diese schöne Karte herauszog.

Allein der Spruch ist schon wunderschön, doch Judith schrieb noch einige persönliche Worte hinein, in denen sie sagte, dass ich niemals aufgeben darf, sie stolz auf mich ist, ich immer den Kopf oben und meine Träume im Blick behalten soll und mich nicht von Selbstzweifeln unterkriegen lassen darf. Meine Gabe zu Schreiben bezeichnete sie als ein Geschenk. <3

Ich wusste nicht, dass sie diese Karte geschickt hat. Es war eine Überraschung, eine kleine Seelenpflege genau im richtigen Moment. Es ist schön, wenn Menschen an einen Glauben und es schaffen, mit wenigen Worten aus all der Dunkelheit ein bisschen Sonne zu machen. Und ganz ehrlich:

Ich glaube, das ist es, was im Leben wirklich zählt.

Es ist nicht das ewige stark und kontrolliert sein, alles im Blick behalten, über den Dingen stehen und jede Emotion unterdrücken.

Nein, es ist manchmal das einfach auf den Tisch hauen, sich fallen lassen, verzweifelt sein, Angst haben und trotzdem wieder aufstehen. Es ist das geliebt und geschätzt werden für alles, was man wirklich ist und nicht für das, was andere sehen wollen. Es sind die Unterstützung, die Kraft und der Mut, wenn man genau weiß, dass man gerade alles andere als liebenswert ist und trotzdem über alles geliebt wird. Es sind die Menschen, die einen nicht zwingen in ihre Welt zu passen, sondern uns einfach so nehmen wie wir sind und es damit passend machen.

 

Diese Karte war nur eine kleine Geste, ein minimaler Akt der Aufmerksamkeit und Freundschaft.

Und doch ist sie unbezahlbar.

Danke Judith. <3