Mittmach-Mittwoch „Rezensionsexemplare“

Es ist wieder Mittwoch und das heißt, bei der lieben Anna von Das Buch zum Film ist wieder Mitmach-Mittwoch.

Heute mit dem Thema: Rezensionsexemplare …

Da kann ich als Autorin auch meinen Senf dazugeben und möchte das auch gerne machen. 🙂

Grundsätzlich bin ich der Idee gegenüber aufgeschlossen, Rezensionsexemplare an Blogger zu vergeben. Ich denke es ist eine schöne Art und Weise, wie Blogger Autoren unterstützen können und Autoren gleichzeitig die Arbeit von Bloggern wertschätzen. Ein Geben und Nehmen. Das finde ich immer gut. Aber leider gibt es auch da viele schwarze Schafe und die sind nicht immer erkennbar. Anfangs bin ich ziemlich blauäugig in diese „Rezi-Sache“ gestolpert und habe viele Exemplare vergeben, um meine Werke bekannter zu machen. Letztendlich gab es leider eine ganz Hand voll Blogger, von denen ich nie mehr etwas gehört habe. Geschweige denn von meinen Büchern. Das ist sehr enttäuschend. Ich bin ein gutgläubiger Mensch und hoffe immer auf die Ehrlichkeit der Anderen. Leider führen diese Negativerlebnisse dazu, dass man sein eigenes Handeln überdenkt und heute ist es tatsächlich so, dass ich aus diesem Grund nur noch ausgewählten Bloggern Bücher zukommen lasse. Da unterscheide ich z.B. nach Größe des Blogs, ob in regelmäßigen Abständen Rezensionen geschrieben werden, wie ausführlich und gleichzeitig individuell sind diese, gibt es eine Zusammenarbeit mit Verlagen oder anderen Autoren u.Ä.

Das tut mir natürlich leid für die ganzen kleineren Blogs, die gerade erst entstehen und trotzdem tolle Arbeit leisten. Aber ich muss eben auch schauen, wo ich bleibe und ich habe leider schon viel Geld in den Sand gesetzt auf Grund meiner Gutgläubigkeit. 🙁

Letztlich kann sich aber jeder Blogger – egal ob Neuling oder alter Hase -, der wirklich Interesse daran hat, ein Buch von mir zu rezensieren, mit mir in Verbindung setzen und wenn es von beiden Seiten aus passt, können wir gerne über das Thema „Rezensionsexemplar“ quatschen. 😉

 

Welchen Punkt ich in diesem Zusammenhang auch noch ansprechen möchte, sind sogenannte Leserunden auf Lovelybooks. Ich habe zu all meinen Büchern dort Leserunden durchgeführt und von Mal zu Mal wurde es schlechter. 🙁 Diese Leserunden und die gewonnen Bücher sind ja auch eine Art „Vergabe von Rezensionsexemplaren“. Obwohl ich mich immer sehr aktiv an den Leserunden beteiligt habe und auf alle Anmerkungen und Fragen der Leser eingegangen bin, gab es bei jeder Runde Gewinner dabei, die sich nach Zusendung des Buches NICHT mehr gemeldet haben. Das hat mich extrem enttäuscht. Wer mich kennt, weiß, dass ich den Kontakt zu Lesern liebe! Und sehr schätze! Aber so ausgenutzt zu werden… bei aller Liebe, irgendwo muss ich dann auch meine Konsequenzen daraus ziehen. Leider.

 

Also Rezensionsexemplare sind ein heikles Thema. Wenn ich das Gefühl habe, ein Blogger meint es ehrlich und möchte mein Buch wirklich gerne lesen und rezensieren, dann bin ich die Letzte, die es ihm verwehren wird. Aber auf Grund der negativen Erfahrungen hoffe ich auf das Verständnis dafür, dass ich schon ein bisschen schaue, in welche Hände ich die kostenlosen Exemplare gebe…